MakerCon 2017: Die Konferenz für Maker und Unternehmen

From Maker to Market: Das ist die Maxime der MakerCon, einer Konferenz, die gemeinsam vom dpunkt.verlag, Heise Developer und dem Make Magazin veranstaltet wird. (Wir hatten sie Euch bereits an dieser Stelle kurz vorgestellt.) Jetzt steht das Programm – und es gibt einen Early Bird! 
MakerCon Heidelberg 2017

Dale Dougherty. Dale! Dougherty!

Zuerst die Fakten: Zwei Vortragstage. Zwei parallel laufende Tracks. Zwei Keynotes. Ein Workshoptag.
Und jetzt, *freakin‘ out*: Dale Dougherty himself, „Vater“ der Can-do-People und Gründer des amerikanischen Make-Magazins, wird eine der zwei Keynotes halten. \o/ Wer die internationale Make-Bewegung in den letzten 10-15 Jahren beobachtet hat, weiß, was Dale alles angestoßen, angeregt und vor allem umgesetzt hat. Wir verdanken ihm nicht nur das Make Magazin, sondern auch die Maker Faires sowie viele außergewöhnliche Bücher, die er als Verleger bei Maker Media, Inc. veröffentlicht hat. Noch viel länger ist Dale dem Namen O’Reilly verbunden, bereits Mitte der Achtziger Jahre begann er, mit Tim O’Reilly an Büchern zu arbeiten. Der Begriff „Web 2.0“, von Tim schließlich mit Leben gefüllt, stammt von Dale Dougherty. 
Schaut in seinen TEDTalk:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Doch zurück zum Anfang: Eröffnet wird die Konferenz von der deutschen Maker-Ikone Mario Lukas. Mario hat an unserem Buch „Licht & Spaß“ mitgearbeitet und ist stets und ständig auf Maker-Events unterwegs, unter anderem, um sein Lieblingsthema 3D-Druck voranzutreiben. In seiner Keynote wird Mario berichten, wie er sich mit ersten kleinen Projekten, die meist noch aus Elektronik-Schrott bestanden, seinen Weg in die nationale und internationale Maker-Bewegung bahnte. (Und, nebenbei bemerkt, einige Preise verliehen bekam.)

Prototyping, MakerSpaces, BMW: Die Vorträge

„From Maker to Market“ heißt: Maker mit Unternehmen zusammenbringen. Frische Trends aus dem Maker-Movement zeigen. Impulse geben, wie Unternehmen den Erfindergeist auf ihre Mitarbeiter übertragen, sie kreativ fördern können. In 26 weiteren Vorträgen berichten erfahrene Maker, wie sie ihr Projekt von der Idee über den Prototyp zum fertigen Produkt umgesetzt haben. Sie erzählen von der verwendeten Technik und den Prozessen, die schließlich zum Erfolg führten. Gleichzeitig teilen sie ihre Erfahrungen mit Rückschlägen, wie man aus Fehlern lernen und Pannen vermeiden kann. Auch organisatorische und rechtliche Aspekte werden berücksichtigt.

Wer sollte hin?

Zielgruppe der MakerCon sind:

  • ambitionierte Maker, die Kontakte zu Gleichgesinnten, Unternehmen und Dienstleistern suchen,
  • Leute, die MakerSpaces oder FabLabs organisieren,
  • Maker, die ihr Projekt professionalisieren wollen 
  • Maker-Communities
  • Start-ups aus dem Maker-Umfeld,
  • Innovations- und Technik­beauf­trag­te von Unternehmen,
  • Anbieter von Dienstleistungen im Maker-Bereich
  • Hardwarehersteller (Digital Fabrication, Halbleiterhersteller)

Hier könnt Ihr Euch ab sofort für die MakerCon anmelden. Wichtig: Verpasst den Early Bird nicht – bis zum 2. Januar erhalten private Maker ihr Ticket für 238 Euro.
Alle Infos erfahrt Ihr direkt auf makercon.de.


Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.