RailsCamp Germany 2014 – Unkonferenz in der Abenteuerhalle

Vom 26. bis zum 28. September 2014 findet in Köln das RailsCamp Germany 2014 statt. Es ist bereits das sechste Camp in Deutschland und es gastiert zum dritten Mal in Köln – von hier aus quasi gerade über den Rhein gehupft. Denise Schynol (aus dem Orga-Team) hat mir schon mal verraten, worauf wir uns da freuen dürfen.
Liebe Denise, was erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des RailsCamp Germany?

flame_lettering
Zum 6. Mal in Deutschland – zum 3. Mal in Köln

Das RailsCamp Germany ist eine Unkonferenz für Entwicklerinnen und Entwickler, „Hacker“ und „Techies“, und dient dazu Ideen und Erfahrungen auszutauschen und vielleicht auch gemeinsam ganz neue zu entwickeln. Das Camp lebt als typische Unkonferenz daher von der gemeinsamen Gestaltung des Events. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer tragen dazu bei, indem sie Sessions und Workshops anbieten, Diskussionen anregen oder Talks zu Programmierung, Technologie und web-relevanten Themen halten. Dabei sind eigentlich keine Grenzen gesetzt: Natürlich können es Workshops zu Ruby, Rails, JavaScript oder anderen Themen der Softwareentwicklung sein, aber auch sonst geht thematisch alles. Dieses Jahr wird es zum Beispiel auch eine Siebdruck-Session geben. Die aktuellen Sessionvorschläge kann man auf unserer Website einsehen und, wenn jemandem ein Thema gefällt, auch dafür stimmen.
conference
Bild von Philipp Antar © CC

Das RailsCamp geht ja bereits in die sechste Runde. Was war beim RailsCamp 2013 die größte Herausforderung?
Denise
Denise Schynol (© privat)

Die größte Herausforderung letztes Jahr war wohl das Wetter. Es war das gefühlt heißeste Wochenende des Jahres. Damit wurde jede Session in den Abenteuerhallen zu einer wortwörtlich schweißtreibenden Angelegenheit. Deswegen war ein Highlight ein simpler Wasserschlauch, der für Abkühlung sorgte. Trotzdem ließen es sich viele nicht nehmen, sich sportlich zu betätigen. Neben der Kletterwand haben vor allem die Möglichkeit zu skaten und BMX zu fahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeistert. Mir persönlich hat es am besten gefallen, dass einige Rails Girls da waren und wir uns kurzschließen und auch eine kleine gemeinsame Session machen konnten.
Ihr habt mit den Abenteuerhallen Kalk eine spannende Location gefunden. Welche „Abenteuer“ erwarten die Teilnehmer dort? 🙂
Der Veranstaltungsort bietet viel Raum für die rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Und natürlich nutzen wir das tolle Ambiente auch neben den inhaltlichen Sessions. Denn sie bietet wie erwähnt Möglichkeiten für verschiedene sportliche Aktivitäten. Toller Nebeneffekt: Dabei kriegt man gut den Kopf frei für neue Ideen.
skate
Bild von Philipp Antar © CC

Das klingt super. Wo kann ich mein Ticket bekommen und was kostet das Camp?
Tickets sind über 2014.railscamp.de/tickets erhältlich. Es gibt keinen festen Preis für das Camp. Jede/r kann selbst festlegen, was ihm/ihr die Teilnahme am Camp wert ist. Wir möchten einfach jedem und jeder die Möglichkeit geben, am Camp teilzunehmen. Studierende oder Leute, die gerade auf Jobsuche sind und nicht so viel Geld haben, können also das bezahlen, was ihnen möglich ist. Wir empfehlen einen Beitrag von 25 €. Und wer mehr zahlen kann, investiert in ein noch besseres Camp.
Finanziert ihr die Veranstaltung ausschließlich über die Tickets?
Um eine vielschichtige Veranstaltung zu garantieren, ist das RailsCamp Germany auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen. Wir freuen uns, wenn Unternehmen und Organisationen sich finanziell oder durch technischen Support beteiligen möchten. Wir sind auch immer noch auf der Suche nach Unterstützern. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei uns melden (mail@railscamp.de).
hacking
Bild von Sam Figueroa © CC

Wer steht hinter dem Camp?
railscamp_cologne
Logo des RailsCamp

Das non-profit BarCamp wird von der (deutschen) Ruby/Rails-Community organisiert und steht erneut unter der Schirmherrschaft des Ruby Berlin e.V. Neben der Unterstützung des RailsCamps hat Ruby Berlin e.V. das eurucamp (2012, 2013) sowie die JRubyConf (2012, 2013) organisiert. Das umfassendste Projekt ist Rails Girls Berlin. Ruby Berlin e.V. bietet Workshops und Lerngruppen für Mädchen und Frauen an, die programmieren lernen möchten.
Aber das Wichtigste: Das Camp ist von allen für alle. Wir freuen uns immer über Leute, die helfen möchten. Meldet Euch per Twitter oder per Mail, schlagt eine Session vor und bleibt auf dem Laufenden mit unserem Newsletter (2014.railscamp.de/newsletter).
Denise, ich danke dir für das Gespräch.


Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.